Bei dieser Seite handelt es sich um eine Ergänzungsseite zur Startseite. Klicken Sie auf die Schaltfläche, um zurück zur Startseite zu gelangen.

Zurück zur Startseite

Unternehmensführung & Compliance

ŠKODA AUTO

COMPLIANCE

ŠKODA Auto a.s. und die gesamte ŠKODA Auto Gruppe legen grossen Wert auf die Einhaltung aller geltenden Gesetze, internen Vorgaben, ethischen Prinzipien und anderen freiwilligen Verpflichtungen. Diese Compliance beschränkt sich nicht nur auf Geschäftsbeziehungen, sondern umfasst alle Aktivitäten innerhalb und ausserhalb des Konzerns. Damit setzt die ŠKODA Auto Gruppe ein deutliches Zeichen und bekräftigt ihre Selbstverpflichtung zur Anwendung und Einhaltung der gesetzlichen und ethischen Vorgaben zu Wettbewerb, Finanzen und Steuern, Umweltschutz und Mitarbeiterbeziehungen, einschliesslich der Gleichstellung von Mann und Frau.

Um dieser Selbstverpflichtung nachzukommen, hat ŠKODA Auto a.s. die Abteilung «Governance, Risk & Compliance» eingerichtet. Die Aufgaben dieser Abteilung beinhalten die Beratung rund um Fragen der Compliance und die Umsetzung von Massnahmen, mit denen die Mitarbeitenden für die Bedeutung der Regelkonformität sensibilisiert werden sollen.

Die ŠKODA Auto Gruppe ist der festen Überzeugung, dass wirtschaftlicher Erfolg nur durch die Befolgung geltender Regeln nachhaltig gesichert werden kann. Freiwillige Richtlinien – bestehend aus gesetzlichen und internen Vorgaben, Verpflichtungen aus Zusagen und ethischen Prinzipien – sind Teil des Grundgerüsts des Unternehmens und bilden die Basis aller Entscheidungsprozesse. Unsere Compliance-Aktivitäten sind Teil einer Strategie, die von der Volkswagen-Gruppe entwickelt wurde und in das weltweite Compliance-Konzept des Konzerns eingebunden ist.

Verhaltensregeln

Die Verhaltensregeln beschreiben die Prinzipien, die dem Verhalten von Mitarbeitenden der ŠKODA Auto Gruppe zugrunde liegen; sie sind ein wichtiges Instrument zur Bewältigung rechtlicher und ethischer Herausforderungen. Die Verhaltensregeln wurden 2012 als «Verhaltensgrundsätze der ŠKODA Gruppe – Teil des Volkswagen-Konzerns» veröffentlicht.

Der Ruf der ŠKODA Gruppe ist ein hohes Gut, das nur geschützt werden kann, wenn sich alle Mitarbeitenden weltweit für die Einhaltung der Verhaltensregeln und aller geltenden Gesetze engagieren. Die Verhaltensgrundsätze der ŠKODA Gruppe sind zu einem festen Bestandteil unserer Unternehmenskultur geworden. Die ŠKODA Auto Gruppe setzt sich auch dafür ein, dass die Verhaltensregeln von den Geschäftspartnern der Gruppe übernommen werden.

Ombudsmannsystem

Die Volkswagen-Gruppe, zu der ŠKODA Auto a.s. gehört, hat ein Ombudsmannsystem aufgebaut, das Hinweisen auf Korruption nachgeht. Jeder Mitarbeiter kann einen von zwei unabhängigen Ombudsmännern kontaktieren, um auf Korruption aufmerksam zu machen, auch wenn es sich nur um einen Verdacht handelt. Die Ombudsmänner stehen auch unseren Lieferanten, Kunden und allen anderen zur Verfügung, die Beziehungen zu ŠKODA Auto a.s. unterhalten.

Das System soll die Bekämpfung der Korruption unterstützen, indem Verdachtsfälle ans Licht gebracht und aufgeklärt werden. Da die Ombudsmänner ihre Quellen nicht benennen dürfen, bleibt die Anonymität der Informanten gewahrt.

Nähere Informationen zum Ombudsmannsystem der Volkswagen-Gruppe finden Sie hier:
Deutsch
Englisch

UNTERNEHMENSFÜHRUNG

Corporate Governance bezeichnet ein System zur Führung und Überwachung des Unternehmens. Es legt fest, wie Rechte und Pflichten unter den Interessengruppen des Unternehmens – Aktionären, Führungskräften, Leitungsgremien, Mitarbeitenden und Kunden – aufgeteilt werden. Das Corporate-Governance-System besteht aus einer Reihe von Methoden und Verfahren aus den Bereichen Recht und Management, mit denen das Gleichgewicht zwischen Unternehmen und Belegschaft gewahrt werden soll.

Ziel ist eine verantwortungsvolle, qualifizierte und transparente Unternehmensführung, die den nachhaltigen Erfolg sichert und die Interessen aller Beteiligten wahrt.

Die ŠKODA Auto Gruppe legt grossen Wert auf die Tatsache, dass sie von ihren Mitarbeitenden, Partnern, Kunden und der breiten Öffentlichkeit als erfolgreiches, transparentes und offenes Unternehmen wahrgenommen wird.

Seit 2007 verpflichtet sich die ŠKODA Auto Gruppe zur Einhaltung relevanter Empfehlungen und Regeln des auf den Prinzipien der Organisation for Economic Co-operation and Development (OECD) basierenden Corporate Governance Kodex («Kodex») in der unter Leitung der tschechischen Börsenaufsicht 2004 bearbeiteten Fassung. Durch die kontinuierliche Verbesserung interner Abläufe und Regeln im Einklang mit dem Kodex möchte ŠKODA Transparenz und ethisches Verhalten in tschechischen Unternehmen unterstützen.

Verhaltensregeln

Gleichzeitig wird die Unternehmenspolitik von den Prinzipien der «Verhaltensgrundsätze der ŠKODA Gruppe – Teil des Volkswagen-Konzerns» bestimmt. Die aktuellen Verhaltensregeln basieren auf der Anwendung allgemein anerkannter gesellschaftlicher Werte.

Soziale Verantwortung

Soziale Verantwortung war schon immer ein zentrales Anliegen für ŠKODA Auto. Das Unternehmen unterhält enge Beziehungen zu seinen Mitarbeitenden und deren Familien, aber auch zu den Menschen, die in unmittelbarer Nähe seiner Produktionsstätten leben. Die Schwerpunkte der sozialen Verantwortung von ŠKODA Auto liegen im Bereich Verkehrssicherheit, technische Erziehung und Ausbildung, Hilfe für Kinder, barrierefreie Mobilität, Verantwortung für Mitarbeitende und gute Nachbarschaft innerhalb der Region. ŠKODA Auto fungiert auch als Sponsor für zahlreiche kulturelle und sportliche Aktivitäten auf nationaler und internationaler Ebene. Um die Zufriedenheit seiner Kunden zu gewährleisten, pflegt ŠKODA Auto enge Beziehungen zu seinen Lieferanten und unterstützt sie bei der Einführung von Richtlinien zur sozialen Verantwortung.

Risikomanagementsystem

Das Risikomanagement der ŠKODA Auto Gruppe basiert auf dem gemeinsamen Risikomanagement innerhalb der Volkswagen-Gruppe, das deutschen Gesetzesvorgaben entspricht. Als operatives Element im Unternehmensprozess umfasst das Risikomanagement die genaue Beschreibung einzelner Risiken, die Beurteilung ihrer Eintrittswahrscheinlichkeit, die Formulierung geeigneter Gegenmassnahmen und die Dokumentation der Massnahmeneffektivität.

Organisatorisches Risikomanagement

Die Aktivitäten der ŠKODA Auto Gruppe auf Automobilmärkten rund um die Welt führen zu zahlreichen Risiken, die eine Gefahr für die finanzielle Leistung und den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens darstellen. Gleichzeitig bieten wirtschaftliche und regulatorische Änderungen neue Chancen, die Marktposition des Unternehmens zu sichern und weiter auszubauen.